Wolle waschen: 6 Tipps, wie es richtig geht

Wolle waschen: 6 Tipps, wie es richtig geht

Kann man Wolle in der Waschmaschine waschen oder geht sie kaputt? Wolle benötigt zwar etwas mehr Aufmerksamkeit beim Waschen, aber mit diesen sechs Tipps von bluu kannst du deine Wollsachen einfach und sicher waschen.

#1 Wolle nicht zu heiss waschen

Wolle verträgt kein heißes Wasser, weswegen die richtige Temperatur beim Waschen sehr wichtig ist. Achte darauf, dass das Wasser maximal 30 Grad heiß ist, egal ob du deine Wollkleidung in der Maschine oder von Hand wäschst.

#2 Wolle im Woll-Waschgang waschen

Die meisten Waschmaschinen verfügen über einen Wollwaschgang und/oder über einen Schonwaschgang. Das ist die richtige Wahl für dich, denn Wolle soll möglichst schonend gewaschen werden, damit sich das Material nicht verfilzt oder verzieht.

  • Wähle wenn möglich den Woll- oder Schonwaschgang
  • Wolle bei 600 bis maximal 800 Umdrehungen waschen
  • Bist du unsicher, dann wasche lieber von Hand

Nicht vergessen: Bitte überprüfe zuerst das Pflegeetikett, falls dein Wollpullover lieber Handwäsche mag.

#3 bluu zum Waschen von Wolle verwenden

Bei Wolle, egal ob Merinowolle oder Kaschmirwolle, handelt es sich um ein Naturprodukt, das sehr empfindlich ist.

Beim Waschmittel ist wichtig, dass es frei von Enzymen und frei von Aufhellern ist – das verträgt die Wolle nämlich ganz schlecht.

Unsere Waschstreifen sind frei von beidem und sind bestens für deine Wollkleidung geeignet. Sowohl in der Waschmaschine als auch für die Handwäsche (wie du richtig per Hand wäschst, erfährst du übrigens hier.). Und bitte den Weichspüler weglassen!

Jetzt die bluu-Waschstreifen ausprobieren!

#4 Flecken vorsichtig behandeln

Hat deine Wollbekleidung einen Fleck abbekommen, ist auch hier ein sanftes Vorgehen erwünscht. Keine aggressiven Fleckenentferner und auch kein starkes Reiben ist empfohlen.

Löse stattdessen etwas bluu-Waschstreifen in Wasser auf und betupfe den Fleck damit vorsichtig. Du kannst dazu auch einen Pinsel verwenden. Wiederhole den Vorgang bei Bedarf.

#5 So wenig wie möglich, so viel wie nötig

Besonders bei der empfindlichen Wolle gilt: Je weniger gewaschen, desto besser.

Wusstest du, dass Wolle sich selbst reinigen kann? Das Innere besteht aus zwei Faserarten, wovon die eine mehr Feuchtigkeit aufnimmt als die andere. Das führt dazu, dass die Fasern sich einander reiben und so Schmutz absondern. Der Schmutz bleibt schlechter haften.

Wenn deine Wollkleidung also etwas riecht, aber eigentlich noch sauber ist, dann hänge sie auf, um sie zu lüften.

Tipp: 
Trage unter deinem Wollpullover ein T-Shirt, damit der Schweiß nicht von der Wolle absorbiert wird. So bleibt der Pulli länger frisch.

#6 Die Wolle im Liegen trocknen

Wolle braucht vergleichsweise unheimlich lang, um richtig gut zu trocknen. Und weil du sie nur im Schon- oder Wollwaschgang (mit geringer Schleuderzahl) wäschst, wird die Kleidung ziemlich nass sein.

  • Wolle auf keinen Fall auswringen!
  • Lege deine Wollkleidung auf ein Handtuch, rolle dies auf und drücke vorsichtig das überschüssige Wasser aus.
  • Am besten trocknest du deine Wolle im Liegen auf einem Wäscheständer.
  • Die Wolle lieber nicht aufhängen, das zieht die Fasern lang und deine Kleidung leiert aus.

Weitere wertvolle Tipps findest du in unserem Wasch-Wiki.

Schlagwörter: Gerüche, Handwäsche, Waschtipps, Wolle